Willkommen auf der MonRo Ranch!

Wir sind ein Lebenshof am Rand von Mönchengladbach, der es sich zum Ziel gemacht hat, notleidenden und verstoßenen Tieren ein neues Leben in sicherer Obhut zu ermöglichen. Ein eingespieltes Team ehrenamtlicher Helfer kümmert sich um Pferde, Schafe, Ziegen, Gänse, Hühner, Enten, Schweine, Katzen, Tauben, Alpakas, Waschbären und um ein Lama. 

Du erreichst uns wie folgt:

Samstags und sonntags zwischen 12:00 und 16:00 Uhr vor Ort - Merreter 33, 41179 Mönchengladbach

Ranchtelefon: 0152/09167351

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LIEBE TIERFREUNDE,

UNSERE HOMEPAGE IST DERZEIT NICHT AKTUELL UND BEFINDET SICH IN BEARBEITUNG. ALLE AKTUELLEN INFORMATIONEN FINDEN SIE BEI FACEBOOK UNTER MonRo-Ranch!


 

Einzug neue Tauben bei unserer Jutta...

am Donnerstag haben wir drei neue Tauben bei uns aufgenommen. Sie stammen vom Tierheim in Hagen, welches die drei zusammen mit ca. 150 weiteren armen Tauben bei einem überforderten älteren Herrn sichergestellt hat. Der 87 jährige kam nicht mehr hinterher die Voliere zu reinigen und die Vermehrung unter Kontrolle zu halten. Die armen Täubchen saßen in eingeengten Verhältnissen in ihrem eigenen Kot und mussten dringend befreit werden. Natürlich müssen auch wir darauf achten, dass es bei uns nicht zu eng wird, daher konnten wir leider nur drei aufnehmen.

  • Tabuen4
  • Tauben1
  • Tauben2
  • Tauben3
  • Tauben5
  • Tauben6
Weiterlesen: 27.10.2019_Tauben

Dürfen wir vorstellen...

Das ist Paulchen. Paulchen weiß wie hübsch er ist.
Er wirft sich immer gleich in Pose und zeigt seine riesigen Kulleraugen.Darum ist Paulchen auch auf unserem Logo gelandet.

A propos Logo,

die Kalligraphie-Künstlerin Renate Recht hat uns ein paar wunderschöne Steine mit unserem Logo gemacht. Zu unserem Hoftrödel hatten wir einige davon gegen Spende abgegeben und bald bekommen wir noch mehr davon. Kommt uns doch mal besuchen. Vielleicht haben wir dann ja schon neue bemalte Steine da. Und Paulchen freut sich immer über Besuch und natürlich auch über Paten, dem er schöne Augen machen kann 

Unsere Öffnungszeiten sind Samstags und Sonntags 12-16 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.

  • Paulchen
  • Paulchen1
  • Paulchen2
  • Paulchen3
  • Paulchen4

Kuhbesuch bei Erika & Friends...

.. abendlicher Besuch bei den Kühen. Alle genießen die herbstliche Sonne ...
  • Kuehe1
  • Kuehe10
  • Kuehe11
  • Kuehe12
  • Kuehe13
  • Kuehe14
  • Kuehe2
  • Kuehe3
  • Kuehe4
  • Kuehe5
  • Kuehe6
  • Kuehe7
  • Kuehe8
  • Kuehe9

Eine großes Dankeschön an die Karin von Grumme-Douglas Stiftung!

die MonRo-Ranch hat eine riesige Ladung Katzenfutter gespendet bekommen! Wir bedanken uns wieder ganz herzlich für diese großzügige Spende bei Karin von der Grumme-Douglas Stiftung

Als komplett spendenfinanzierter Verein sind wir darauf angewiesen kontinuierlich großzügige Spender*innen zu finden, um den reibungslosen Betrieb und die Versorgung unserer Schützlinge sicherstellen zu können. Und Katzenfutter stellt dabei tatsächlich einen der größten Kostenfaktoren dar.

Auch Du kannst uns auf unterschiedlichste Weise unterstützen, sei es mit einer einmaligen Geldspende, mit einer regelmäßigen Spende in Form einer Tierpatenschaft, mit einem Spendenaufruf auf Facebook oder eben mit Sachspenden. Wir freuen uns über jede Unterstützung!
Komm uns doch mal besuchen und überzeuge Dich davon wie gut es unsere Schützlinge bei uns haben und dass jeder Cent bei uns für die Tiere ausgegeben wird.

Unsere Öffnungszeiten sind Samstags und Sonntags von 12-16 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.

Katzenfutter

Entenliebe...

Ente2Ente2wir hatten ja vor einigen Wochen von der Warzenenten-Soap-Opera berichtet... Mittlerweile hat Grizoo seine Angebetete auserkoren und weicht ihr nicht mehr von der Seite. Bis jetzt... Denn wir alle kennen das ja aus dem Fernsehen, oder...? Nach guten Zeiten kommen schlechte Zeiten, oder wie ging das noch? Egal, Hauptsache sie sind glücklich!

Und Hauptsache wir finden immer alle Eier, denn wir müssen tagtäglich darauf achten, dass unsere Liebespaare keine Nachkommen ausbrüten und ihnen rechtzeitig Gipseier unterjubeln, damit sie sich nicht unkontrolliert vermehren. Schließlich ist es unsere Aufgabe Tieren, die bereits auf der Welt aber in Not sind einen Platz zum Leben, Fürsorge und Verpflegung zu bieten, und nicht selbst dazu beizutragen, dass alle Plätze und alles Futter von ungeplantem Nachwuchs beansprucht werden.