Willkommen auf der MonRo Ranch!

Wir sind ein Lebenshof am Rand von Mönchengladbach, der es sich zum Ziel gemacht hat, notleidenden und verstoßenen Tieren ein neues Leben in sicherer Obhut zu ermöglichen. Ein eingespieltes Team ehrenamtlicher Helfer kümmert sich um Pferde, Schafe, Ziegen, Gänse, Hühner, Enten, Schweine, Katzen, Tauben, Alpakas, Waschbären und um ein Lama. 

Du erreichst uns wie folgt:

Samstags und sonntags zwischen 12:00 und 16:00 Uhr vor Ort - Merreter 33, 41179 Mönchengladbach

Ranchtelefon: 0152/09167351

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LIEBE TIERFREUNDE,

UNSERE HOMEPAGE IST DERZEIT NICHT AKTUELL UND BEFINDET SICH IN BEARBEITUNG. ALLE AKTUELLEN INFORMATIONEN FINDEN SIE BEI FACEBOOK UNTER MonRo-Ranch!


 

Aufgrund der aktuellen Situation bleibt die MonRo Ranch bis auf Weiteres für Besucher geschlossen! Wir informieren, sobald wir wieder öffnen und hoffen, dass alle Tierfreunde gesund bleiben!

Manni4

07.03.2020 Manni wünscht einen wundervollen guten Morgen!

She's crazy like a fool
Wild about Manni Cool
I'm crazy like a fool
Wild about Manni Cool
Manni, Manni, Cool
Manni, Manni, Cool...

Du hast noch keine Pläne fürs Wochenende? Wir schon - wir bauen an unseren beiden neuen Ställen weiter. Und wenn Du sehen willst, was alles schon passiert ist, dann komm uns doch besuchen. Aber bring festes Schuhwerk oder Gummistiefel mit, denn wir bauen auch an unseren Wegen und Dank des vielen Regens, ist es derzeit sehr matschig bei uns. Von 12-16 Uhr gibt Manni Cool seine Vorstellung. Wir freuen uns auf Dich!

Es geht doch nichts über ein Schlammbad in der Frühjahrssonne...

A propos Schlammbad -

Schweine suhlen sich im Schlamm, um ihre Temperatur zu regulieren und sich mit dem getrockneten Schlamm gegen Insekten zu schützen. Außerdem macht es ihnen einfach mächtig Spaß. Das gehört zu ihren arttypischen Grundbedürfnissen.

Dabei hat das nichts mit „Dreckschwein“ zu tun... Schweine sind äußerst reinliche Tiere. Sie achten immer darauf ihr „Geschäft“ weit ab von Schlammbad, Schlafplatz und Futterstelle zu verrichten, denn Schweine haben eine sehr feine Nase und wissen was sich gehört.

  • Gerti
  • Gerti1
  • Gerti2
  • Gerti4
Weiterlesen: 03_2020_04_Gerti

Er hat es leider nicht geschafft....

Zumsel827.02.2020 ...der Himmel hat einen neuen Stern. Leider ging es Herrn Zumsel gestern so schlecht, dass wir keine Wahl mehr hatten. Unsere Tierärztin musste ihn erlösen und er durfte friedlich in Petras Armen einschlafen.

Herr Zumsel wurde vor einigen Jahren zusammen mit seiner Schwester Fräulein Fluse bei einer Einfangaktion gesichert. Beide waren in sehr schlechtem Zustand. Fräulein Fluse hat es leider nicht geschafft. Dank seiner Gier ist Herr Zumsel damals auf den letzten Metern doch noch durchgekommen. Auf der Ranch war er genau richtig, denn Herr Zumsel wollte einfach nicht stubenrein werden, aber er war freundlich und ausgesprochen lustig unterwegs. Besucher hat er bereits am Tor abgeholt. Er war ein echter Star in seiner Ranch Manege! Wir werden seine Streiche sehr vermissen, denn Herr Zumsel hat für Futter einfach alles getan. Bis zum letzten Tag, hat er gefressen wie ein Müllschlucker! Komm gut über die Regenbogenbrücke kleine Fellnase. Wir wünschen Dir, dass Fräulein Fluse schon auf Dich wartet und ihr im Katzenhimmel wieder vereint seid. Schick dann und wann mal einen Sonnenstrahl, damit wir wissen, dass es Dir dort oben gut geht.

Wir haben einen Stall geschenkt bekommen...

... ein Wochenende voller Knochenarbeit liegt hinter uns, aber wir sind unendlich dankbar...

Vor einigen Wochen erreichte uns eine Email der Familie Nickolmann. Das letzte Lama der Herde war mit fast 23 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Familie Nickolmann hatte vor einiger Zeit einen Lamastall bauen lassen und wünschte sich nichts mehr, als dass dieser Stall seinen Ursprungsnutzen behalten kann. Einziges Problem, der Stall musste in Solingen abgebaut und abgeholt werden. Wir haben lange hin und her überlegt, aber der Stall war einfach zu passend für uns und so haben wir uns entschieden, den Stall zu holen. Gesagt getan, in Solingen angekommen, haben wir uns an den Abbau gemacht. Es war ein Knochenjob, denn ein hochwertiger Stall ist eben auch hochwertig verarbeitet und unfassbar schwer.

Wir hatten ein Bombenteam mit Michael, Stefan, Harald, Olli und Anja und so haben die Zahnräder ineinander gegriffen und nach 8 Stunden, war der Stall abgebaut und geladen. Vor Ort alles mit reiner Muskelkraft!

Heute haben wir den Korpus, dank Traktoreinsatz und trotz Sturm und Regen, schon wieder aufgestellt. Es war unglaublich schön zu sehen, was man miteinander erreichen kann. Während die Einen gebaut haben, haben die Anderen den Ranchbetrieb aufrecht erhalten. Denn natürlich wollen die Tiere auch in Bauphasen fressen und saubere Stallungen haben. Es hat reibungslos funktioniert und wir möchten uns bei allen Helfern, aber natürlich ganz besonders bei der Familie Nickolmann bedanken.

  • Stall
  • Stall1
  • Stall10
  • Stall2
  • Stall3
  • Stall4
  • Stall5
  • Stall6
  • Stall7
  • Stall8
  • Stall9