Willkommen auf der MonRo Ranch!

Wir sind ein Lebenshof am Rand von Mönchengladbach, der es sich zum Ziel gesetzt hat, notleidenden und verstoßenen Tieren ein neues Leben in sicherer Obhut zu ermöglichen. Ein eingespieltes Team ehrenamtlicher Helfer kümmert sich derzeit um eine Vielzahl von in Not geratenen Tieren. 

Zum Leben erweckt wurde die MonRo Ranch im Jahr 2005. Anfänglich von Monika und Roman Kremers als Pferdeschutzhof gegründet, durften sich die Pferde binnen kurzer Zeit der Gesellschaft verschiedenster Tiere erfreuen - alle vom Schicksal geeint, für den Menschen nutz- und wertlos geworden zu sein. Es ist diese Lebensleistung von zwei außergewöhnlichen Menschen, dass im Laufe der Jahre so vielen verwaisten und pflegebedürftigen Tieren eine neue und sichere Bleibe geschenkt werden konnte. Am 27.01.2017 folgte Roman Kremers nach langer und schwerer Krankheit seiner bereits im September 2013 verstorbenen Monika. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, ihr Erbe weiterzuführen.    

Du erreichst uns wie folgt:

Samstags und sonntags zwischen 12:00 und 16:00 Uhr vor Ort - Merreter 33, 41179 Mönchengladbach

Ranchtelefon: 0152/09167351

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Eine LKW Ladung mit Futter für die MonRo Ranch gewinnen:
auf das Banner clicken, auf "jetzt abstimmen" clicken, nach "MonRo" suchen und dann abstimmen!

Spenden-Marathon fuer Tiere 2019


 

Das alles - und noch viel mehr...!

Nachdem die gesamte Fläche jetzt 2x gegrubbert, 2 x gefräst und angedrückt wurde, steht der Aussaat nichts mehr im Wege. Dank der Hilfe von Oliver Rott und den großartigen Spendern für Saatgut werden unsere Tiere zukünftig saftig grüne Wiesen haben. Ohne Eure Hilfe, hätten wir das niemals geschafft und es geht immer noch weiter und weiter! Wir sagen Danke!

Du willst uns auch helfen? Wir freuen uns über jeder Art von Hilfe. Drücke den Spendenbutton, spende Baumaterial, schließe ein Patenschaft ab oder spende Deine Arbeitskraft - oder komm uns einfach besuchen und spende den Tieren Liebe! Fast alle unserer Tiere haben keine guten Erfahrungen mit der Spezies Mensch gemacht. Bei uns dürfen sie nun sie selber sein und Arbeitsanweisungen an ihr menschliches Personal geben! Wir versuchen jeden Wunsch für ein artgerechtes Zuhause umzusetzen.

Kommt vorbei - wir sind bereit!

  • Olli1
  • Olli2
  • Olli3

Wir sagen Danke für einen Hänger voller Stroh!

Strohals gemeinnütziger Verein sind wir zu 100% von unseren Mitgliedsbeiträgen und freiwilligen Spenden abhängig. Doch Spenden müssen ja nicht immer aus Euros bestehen... die essen unsere Schützlinge sowieso nicht so gerne.

Heute gab es eine großzügige Spende Stroh über die wir uns riesig gefreut haben! 20 Ballen! Ein ganzer Abhänger voll!

Wir bedanken uns ganz herzlich im Namen unserer Schützlinge bei Renate Camps

A propos Spenden...

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, wie auch Du uns unterstützen kannst:

Weiterlesen: 24.09.2019_Strohspende

Waschbären sind Kleptomanen...

WasserwageWaschbärJeden Tag wird das Waschbärgehege kontrolliert, weil unsere Panzerknacker ja diebischer als jede Elster sind. Offensichtlich wollen die pelzigen Kollegen bei der Gestaltung aller Räumlichkeiten mitreden und haben sich schon mal Werkzeug besorgt. Zumindest das Aufmaß wollten sie schon mal nehmen. Vermisst jemand das gezeigte Massband inkl. Wasserwaage? Zu unserem Ranchequipment gehört es zumindest nicht 😊. Die schlauen Maskenträger haben es ganz sicher aus einer Hosen- oder Jackentasche durch das Gitter entwendet.

 

Man muss nur wissen wie...

Auf der Ranch leben ca. 20-35 Streunerkatzen, die in unserem Haus eine eigene Etage bewohnen. Hier werden sie auf ca. 50qm gefüttert, haben ihre Katzenklos und jede Menge Kratzbäume. Zu diesen Streunern gehört auch Mimm. Aber Mimm ist anders als die anderen. Mimm ist unsere alte Dachkatze. Quasi, „die Katze auf dem heißen Blechdach“. Mimm lebt nur auf dem Dach des Katzenhauses. Vor einigen Tagen hat Mimm sich bei dem Landeanflug einer Warzenente dermaßen erschrocken, dass Mimm doch glatt vom Dach gefallen ist. Wie bekommt man also eine scheue und wilde Katze zurück auf das heimatliche Dach? Unser Stephan hatte die Lösung und jetzt lebt Mimm wieder glücklich auf den Dächern von Merreter.

Danke Stephan für die geniale Dachkatzentreppe. So ist nicht nur Mimm zurück auf dem Dach - auch unsere anderen Streuner nutzen die Treppe und es wird sicher nicht lange dauern, bis auch die erste flugunfähige Ente die neuen Möglichkeiten für sich entdeckt hat. Denn unsere Enten und Streunerkatzen sind tatsächlich echte Freunde geworden. Vielleicht werden zukünftige lauschige Sommerabende romantisch auf dem Dach verbracht.

  • Mimm
  • Mimm1
  • Mimm3
  • Mimm4
  • Mimm5

was kann man mit vereinten Kräften und jede Menge Materialspenden alles machen?

Unser Helmut hat uns die Qual der Wahl abgenommen und Dank einer Pflastersteinspende hat sich der Waschplatz, der sich bei Regen immer in eine Fangopackung verwandelt und damit zur Rutschgefahr wurde, in ein wunderschönes Badezimmer verwandelt. Dank selbstgebauter Wassersäule und Wanne mit Abfluss können unsere Helfer zukünftig rückenschonend arbeiten.

Wie sagte Hans Rosenthal immer? Wir sind der Meinung, das war?....SPITZE 👏👏

Ein ganz großes Dankeschön an alle Helfer und Spender. Egal ob Geld, Zeit, Futter oder Baumaterial - jede Spende kommt da an, wo sie gebraucht wird. Überzeugt Euch selbst! Wir sind stolz auf alles, was hier mit bloßen Händen und durch Spenden entsteht und wollen das auch gerne zeigen. Kommt vorbei - Ihr seid herzlich willkommen!

  • Waschplatz
  • Waschplatz2
  • Waschplatz3
  • Waschplatz4