Willkommen auf der MonRo Ranch!

Wir sind ein Lebenshof am Rand von Mönchengladbach, der es sich zum Ziel gesetzt hat, notleidenden und verstoßenen Tieren ein neues Leben in sicherer Obhut zu ermöglichen. Ein eingespieltes Team ehrenamtlicher Helfer kümmert sich derzeit um eine Vielzahl von in Not geratenen Tieren. 

Zum Leben erweckt wurde die MonRo Ranch im Jahr 2005. Anfänglich von Monika und Roman Kremers als Pferdeschutzhof gegründet, durften sich die Pferde binnen kurzer Zeit der Gesellschaft verschiedenster Tiere erfreuen - alle vom Schicksal geeint, für den Menschen nutz- und wertlos geworden zu sein. Es ist diese Lebensleistung von zwei außergewöhnlichen Menschen, dass im Laufe der Jahre so vielen verwaisten und pflegebedürftigen Tieren eine neue und sichere Bleibe geschenkt werden konnte. Am 27.01.2017 folgte Roman Kremers nach langer und schwerer Krankheit seiner bereits im September 2013 verstorbenen Monika. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, ihr Erbe weiterzuführen.    

Du erreichst uns wie folgt:

Samstags und sonntags zwischen 12:00 und 16:00 Uhr vor Ort - Merreter 33, 41179 Mönchengladbach

Ranchtelefon: 0152/09167351

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Eine großes Dankeschön an die Karin von Grumme-Douglas Stiftung!

die MonRo-Ranch hat eine riesige Ladung Katzenfutter gespendet bekommen! Wir bedanken uns wieder ganz herzlich für diese großzügige Spende bei Karin von der Grumme-Douglas Stiftung

Als komplett spendenfinanzierter Verein sind wir darauf angewiesen kontinuierlich großzügige Spender*innen zu finden, um den reibungslosen Betrieb und die Versorgung unserer Schützlinge sicherstellen zu können. Und Katzenfutter stellt dabei tatsächlich einen der größten Kostenfaktoren dar.

Auch Du kannst uns auf unterschiedlichste Weise unterstützen, sei es mit einer einmaligen Geldspende, mit einer regelmäßigen Spende in Form einer Tierpatenschaft, mit einem Spendenaufruf auf Facebook oder eben mit Sachspenden. Wir freuen uns über jede Unterstützung!
Komm uns doch mal besuchen und überzeuge Dich davon wie gut es unsere Schützlinge bei uns haben und dass jeder Cent bei uns für die Tiere ausgegeben wird.

Unsere Öffnungszeiten sind Samstags und Sonntags von 12-16 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.

Katzenfutter

Entenliebe...

Ente2Ente2wir hatten ja vor einigen Wochen von der Warzenenten-Soap-Opera berichtet... Mittlerweile hat Grizoo seine Angebetete auserkoren und weicht ihr nicht mehr von der Seite. Bis jetzt... Denn wir alle kennen das ja aus dem Fernsehen, oder...? Nach guten Zeiten kommen schlechte Zeiten, oder wie ging das noch? Egal, Hauptsache sie sind glücklich!

Und Hauptsache wir finden immer alle Eier, denn wir müssen tagtäglich darauf achten, dass unsere Liebespaare keine Nachkommen ausbrüten und ihnen rechtzeitig Gipseier unterjubeln, damit sie sich nicht unkontrolliert vermehren. Schließlich ist es unsere Aufgabe Tieren, die bereits auf der Welt aber in Not sind einen Platz zum Leben, Fürsorge und Verpflegung zu bieten, und nicht selbst dazu beizutragen, dass alle Plätze und alles Futter von ungeplantem Nachwuchs beansprucht werden.

 

heute war die Pediküre da...

Die Schweine Bonnie und Clyde sowie Gerti und Trudi und unser Maskottchen Lama Paul hatten heute einen Fußpflege-Termin und bekamen die Klauen gekürzt. Doch entspannt zurücklehnen und während der Behandlung die Gürkchenmaske wirken lassen war nicht so ganz ihr Ding... Paulchen musste mit vereinten Kräften festgehalten werden - daher war auch kein bessres Photo möglich - und unsere liebe Petra hat ein paar Blessuren davon getragen. Aber unseren Schützlingen geht es prima und im Nachhinein sind sie sichtlich glücklich mit dem gestutzten „Schuhwerk“.

Komm uns doch mal besuchen und begutachte die Arbeit des Fußpflegers und verteile ein paar Streicheleinheiten. Unsere Öffnungszeiten sind Samstags und Sonntags zwischen 12 und 16 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.

  • Pediküre1
  • Pediküre2
  • Pediküre3

Wieder einmal Nachwuchs auf der MonRo Ranch...

wir haben es am Sonntag zum Hoftrödel bewusst nicht an die große Glocke gehängt, um zu vermeiden, dass Besucherscharen unseren Katzen-Container stürmen... Wir haben nämlich wieder 6 zuckersüße Katzenbabies im Alter von ca. 7 Wochen, samt alleinerziehender Katzenmama. Die Tatsache, dass sie bei uns gelandet sind, lässt ja leider auf eine traurige Geschichte schließen; darauf, dass sie in der Menschenwelt keinen Platz hatten... Es war einmal eine Katze, die von ihrem Besitzer nicht kastriert worden war und Freigang hatte... Plötzlich war sie schwanger und ihr Besitzer sah sich zwei Monate später mit der Versorgung von 1+6 Katzen konfrontiert. Dann musste der Besitzer aus privaten Gründen kurzfristig die Wohnung verlassen und konnte sich nicht mehr um die süße Bande kümmern, also nahmen wir sie bei uns auf. Doch die kleinen Kätzchen können ja absolut nichts dafür, dass wir Menschen solche Sachen nicht besser im Griff haben und nun da sie die Welt mit ihrer bloßen Anwesenheit verzaubern, müssen wir dafür sorgen, dass sie alle ein liebevolles Zuhause bekommen.

Und das geht so:

Die früheste Vermittlung in ein neues Zuhause ist möglich in 5 Wochen - also ab Mitte November. Sollten die Kätzchen bis Ende November noch nicht alle vermittelt sein werden wir sie erst wieder ab Januar vermitteln, um zu verhindern dass sie unterm Weihnachtsbaum landen. Wir geben die Kätzchen grundsätzlich nur paarweise ab, selbstverständlich nur in liebevolle Hände und nur gegen Schutzgebühr. Zu unseren Besuchszeiten oder nach vorheriger Terminabsprache ist es möglich die süßen Wattebäuschchen kennen zu lernen. Es versteht sich von selbst, dass dies nur für ernsthaft interessierte Menschen gilt, die unsere Kätzchen auch aufnehmen könnten und nicht um die Gelegenheit als „Streichelzoo“ zu nutzen, denn diese Babies und ihre Mama haben selbstverständlich soweit praktikabel ein Recht auf Ruhe und Privatsphäre

A propos Kastration

Natürlich sind Katzenbabies das süßeste was man sich nur vorstellen kann, doch die Tierheime und Lebenshöfe sind übervoll mit ungewollten Katzen und die frei streunenden leiden und sterben häufig elendig am Katzenschnupfen und stellen mit wachsender Population eine große Gefahr für den Bestand der Wildvögel dar. Es ist also dringend erforderlich, dass wir die unkontrollierte Vermehrung von Katzen eindämmen. Daher bietet die MonRo-Ranch finanzielle Hilfe in Form von Kastrations-Gutscheinen für Menschen an, die sich die Tierarztkosten nicht leisten können. Wenn sie also eine unkastrierte Katze haben die Freigänger ist und es sich nicht leisten können die Katze kastrieren zu lassen, dann sprechen Sie uns gerne an.

  • Katzenbabies
  • Katzenbabies10
  • Katzenbabies2
  • Katzenbabies3
  • Katzenbabies4
  • Katzenbabies6
  • Katzenbabies7
  • Katzenbabies8
  • Katzenbabies9

Herbstimpressionen...

heute möchten wir ein paar frühherbstliche Impressionen unserer Gänse und Enten mit euch teilen. Schön kitschig in Szene gesetzt mit Reflexionen der tiefstehenden Oktobersonne 😅

A propos Gänse im Frühherbst

In diesen Tagen sieht man allerorten immer mehr und mehr Gänse. Und man erfreut sich an ihrem Anblick - wie lebendig sie da umhertapsen und schnattern.

Hast Du dich schon mal gefragt, was so besonders am Frühherbst ist, dass es dann immer so viele Gänse gibt? Nun, wir Menschen machen uns in aller Regel nur Arbeit mit etwas, wenn wir damit auch Geld verdienen können. Und das gleiche gilt natürlich für die Arbeit mit Tieren. Und das geht immer auf deren Kosten. Sei es mit ihrer Gefangenschaft, ihrer Anstrengung, durch ihre Ausbeutung oder ihren Tod.

Im Falle der sprunghaften geplanten Vermehrung von Gänsen im Frühherbst gibt es übrigens ein ganz spezielles Datum, auf welches hingearbeitet wird: Sankt Martin...! Danach sind nämlich die Gänseweiden leergefegt... nur noch ein paar Federn erinnern daran, dass hier einmal das Leben tobte...  Und ganz im Gegensatz zu den Gänseweiden sind nun die Bäuche der Menschen voll... Was für ein Sankt-Martins-Festmahl hattest Du dieses Jahr geplant..?

Auf der MonRo Ranch läuft das aber Gottseidank anders. Wir machen uns die Arbeit gerne, um den Tieren ein würdevolles Leben zu schenken. Nicht nur bis Sankt Martin, sondern bis Gott sie zu sich holt.

Komm uns doch mal besuchen und genieße all das wuselige Leben auf der Ranch. Die Besuchszeiten sind immer Samstags und Sonntags von 12 bis 16 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.

  • Gaense1
  • Gaense2
  • Gaense3
  • Gaense4
  • Gaense5