Willkommen auf der MonRo Ranch!

Wir sind ein Lebenshof am Rand von Mönchengladbach, der es sich zum Ziel gesetzt hat, notleidenden und verstoßenen Tieren ein neues Leben in sicherer Obhut zu ermöglichen. Ein eingespieltes Team ehrenamtlicher Helfer kümmert sich derzeit um eine Vielzahl von in Not geratenen Tieren. 

Zum Leben erweckt wurde die MonRo Ranch im Jahr 2005. Anfänglich von Monika und Roman Kremers als Pferdeschutzhof gegründet, durften sich die Pferde binnen kurzer Zeit der Gesellschaft verschiedenster Tiere erfreuen - alle vom Schicksal geeint, für den Menschen nutz- und wertlos geworden zu sein. Es ist diese Lebensleistung von zwei außergewöhnlichen Menschen, dass im Laufe der Jahre so vielen verwaisten und pflegebedürftigen Tieren eine neue und sichere Bleibe geschenkt werden konnte. Am 27.01.2017 folgte Roman Kremers nach langer und schwerer Krankheit seiner bereits im September 2013 verstorbenen Monika. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, ihr Erbe weiterzuführen.    

Du erreichst uns wie folgt:

Samstags und sonntags zwischen 12:00 und 16:00 Uhr vor Ort - Merreter 33, 41179 Mönchengladbach

Ranchtelefon: 0152/09167351

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Neuzugang auf der MonRo Ranch...

GaenseVor einigen Wochen bekamen wir die Info über zwei einsame Gänse, die seit geraumer Zeit auf einer eingezäunten Wiese leben. Ein Nachbar kümmerte sich darum, dass die Gänse zumindest immer genügend Wasser und etwas Brot bekamen. Der Obstbaum auf dem Gelände sicherte den Schätzen das Überleben. Der Hinweis an uns kam vom Margitta Webber, die nicht müde wurde auch immer wieder beim VetAmt anzurufen. Denn ohne eine Beschlagnahmung konnten wir nicht tätig werden. Gestern war es dann endlich so weit, die Gänse durften umziehen. Und wer kann besser Federvieh fangen als unsere Jutta Olbricht? Die Antwort ist: Niemand! Also haben wir Jutta und zwei Tranaportboxen eingepackt und los ging es. Unter Körpereinsatz und einem gekonnten Wurf direkt in den Schlamm hatte Jutta dann auch schon den ersten Schatz gepackt und in die Box verfrachtet. Nummer zwei folgte unter Protest ganz flott. Auf der Ranch angekommen wurde erst mal der Katzenauslauf für die Sicherstellung zweckentfremdet. Freddy, der halbblinde Ganter hat vor Staunen den Schnabel nicht mehr zubekommen und hat die neuen Nachbarn lautstark begrüsst. Nachdem sich beide erst einmal wie verrückt über das bereitgestellte Futter hergemacht haben, wurde sogar gestern schon gebadet. Das Pärchen braucht jetzt noch Namen und am besten gleich auch Paten! Vorschläge sind erwünscht.

Du willst die Beiden kennenlernen, dann komm vorbei und überzeuge Dich davon, dass wir versuchen unseren Tieren ein so artgerechtes Zuhause wie möglich zu bieten. Ab 12 Uhr stehen alle wieder bereit und freuen sich auf Euren Besuch.

Weiterlesen: 08.11.2019_Gänseeinzug

Unsere Oma fährt im Hühnerstall Mororrad....

Nachdem vor einigen Wochen unsere 14 Hühner bei uns eingezogen sind und wir alles etwas provisorisch eingerichtet hatten, haben wir nachgebessert. Ganz unerwartet haben wir eine Spende von hochwertigen MDF-Holzkisten bekommen. Wir fanden die Kisten super schön, aber so eine wirkliche Idee, was man damit anfangen kann hatten wir nicht. Dann kam Olli der Hühnerflüsterer, packte sich kurzerhand die Kisten ins Auto und sagte „heute ist nicht aller Tage, ich komm wieder, keine Frage“ und zack, war er ganz nach der typischen Oliver Rott Manier wieder verschwunden. Keine Woche später stand das Servicemobil von Olli wieder vor der Ranch und die Kisten waren in superschöne Legenester samt Sitzstange umgewandelt. Die Hühnerladies konnten ihr Glück kaum fassen und belagerten sofort und umgehend ihr neues Schlaf- und Legedomizil. Die in Legenester umfunktionierten Katzenklos konnten ausgetauscht werden und die Damen haben jetzt endlich die Möglichkeit ganz eng und kuschelig beieinander zu sitzen. Ein echtes Hühnerleben ohne Ausbeute. Huhn sein kann so schön sein.

Kommt uns besuchen, schaut Euch die gackernden Federkleidträger an.

  • Huehner
  • Huehner1
  • Huehner2
  • Huehner3

 

Es geht immer weiter...

...rechtzeitig zum Winter haben unsere fleißigen Helferlein mit euren großzügigen Spenden endlich ein isoliertes Häuschen für unsere Wasserpumpe gebaut. Damit ist auch die Wasserversorgung der Tiere bei Minusgraden sichergestellt. Wir feiern ein kleines Richtfest! Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen! 1.000 Dank für eure Treue und eure Unterstützung!

  • Häuschen
  • Häuschen1
  • Häuschen2
  • Häuschen3

Willkommen Heinz!

wir möchten euch unseren neuesten Mitbewohner auf der Ranch vorstellen: Heinz

Heinz ist ein Alpaka-Wallach und in seiner alten Herde hat er sich eigentlich ziemlich gut mit den Stuten verstanden. Zu gut leider für die Hengste in der Herde, die daraufhin regelmäßig ihren Frust an ihm ausgelassen haben, so dass er ein ziemlich gebeuteltes und trauriges Außenseiterdasein fristen musste. Als wir davon erfuhren, konnten wir natürlich keine Sekunde zögern und haben Heinz direkt bei uns aufgenommen. Mit Nico und Brownie scheint er sich, nach den ersten Beschnupperungen zu urteilen, recht gut zu verstehen. Und da bei dieser Männer-WG der Eifersuchtsfaktor „Stute“ fehlt, gehen wir auch nicht davon aus, dass es Gründe für Unstimmigkeiten geben wird. Zumal Nico und Brownie ja auch sehr friedliebende Zeitgenossen sind. Also ein HERZLICHES WILLKOMMEN, Heinz! Auf dass Du auf der MonRo Ranch die Persönlichkeit entfalten kannst, die in dir steckt.

  • Heinz
  • Heinz1
  • Heinz2
  • Heinz3
Weiterlesen: 03.11.2019_Einzug Heinz

WIR BRAUCHEN DRINGEND DEINE HILFE!

Heuals komplett spendenfinanzierter Lebenshof sind wir kontinuierlich darauf angewiesen um Spenden zu bitten. Und das ist gar nicht so einfach. Gedanken wie „Unsere Unterstützer haben uns schon so viel geholfen, wir können sie doch nicht schon wieder anbetteln.“ oder „Können wir wirklich schon wieder einen Spendenaufruf machen- der letzte ist noch gar nicht so lange her...?“ plagen uns fast genauso wie uns die Geldsorgen plagen. Aber wir haben keine Wahl. Wir haben uns entschieden den Tieren zu helfen und ihnen ein möglichst artgerechtes und liebevolles Zuhause zu geben. Und dazu gehört nun mal, dass wir kontinuierlich liebe Menschen finden, die wir anbetteln können, damit wir unseren Schützlingen ausreichend Futter und medizinische Versorgung bieten und gelegentlich auch mal das ein oder andere Gehege renovieren und aufhübschen können. Daher müssen wir jetzt mal wieder betteln... Das Heu geht zur Neige und wir brauchen dringend Nachschub, damit unsere Schützlinge nicht damit anfangen uns buchstäblich die Haare vom Kopf zu fressen. Also schaut bitte nochmal in eure Portemonnaies und eure Spardosen, ob da ein paar lockere Euros stecken, die sich gerne in Heu verwandeln wollen. Jeder Euro zählt!

Wir danken euch für eure Treue und für eure kontinuierliche Hilfe und für eure Verständnis, dass wir keine andere Wahl haben als euch immer wieder anzupumpen. Und natürlich danken wir euch für euer riesengroßes HERZ FÜR TIERE.

Kommt uns doch mal besuchen - Immer Samstags und Sonntags zwischen 12 und 16 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.